Jazzoland Blues

Axel Zwingenberger & Dave Green

JLP-Text: In den letzten Jahrzehnten hat Axel (der mit dem Z im Namen) den Boogie zwischen USA-West und New York-Ost erfolgreich gepredigt. Es gibt viele Boogie-Meister, aber die Klasse vom Axel aus Hamburg ist einfach grandios. Mit ihm kommt einer der allerbesten Kontrabassisten: Dave Green, Jahrgang 42.

noch beim Proben …

… und dann aufgebrezelt und konzentriert bei „der Arbeit“ mit Dave, der …

… zu sagen scheint: „Do it with a smile Axel!“
yep! it works!
Alles nur Ausreden des Fotographen! Axel lachte viel, aber mir ist es einfach nicht gelungen ihn dabei zu fotographieren. Ich war so auf die Musik focussiert!

Aber vielleicht sind Axel und Dave deshalb so gut gelaunt, weil sie zwar vor dem Aufsperren noch ein Wenig geprobt haben, aber es keine Setlist gab und einige Stücke – wie Axel ausführte – deshalb keinen Titel hatten, weil sie soeben auf der Bühne vor den Ohren und Augen des Publikums entstanden waren – THAT’S JAZZ!

Und dann war da noch der abwesende Dritte, mit dem die beiden sich immer verbunden fühlen werden: Charlie Watts (1941-2021) – die Erinnerungen leben weiter. Dave und er waren seit Kindestagen befreundet. Die gemeinsame CD und „heimliche“ gemeinsame Wienbesuche bleiben im Gedächtnis – zweimal war Charlie als zuhörender Gast im Jazzland. Ebendort erzählte mir Eva (Axels Frau) gestern die hinreißende Geschichte, als Dave nach einer ihrer ausgiebigen Vinyl-Shopping-touren zu Charlie sagte: „Let’s take the tram!“ so they did! Und Charlie schwärmte noch Tage darüber, dass er in Wien in der Straßenbahn zwar erkannt und mit einem freundlichen Nicken gegrüßt wurde – aber sonst völlig unbehelligt bliebt!“. Vienna is different – Charlie, you were too!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.